(Kredit-)karten und Paydirekt: Wie sicher sind die Zahlverfahren?

Auf diesen Tag haben Schnäppchenjäger lange gewartet: Heute ist Black Friday! In den USA traditionell der Start des Weihnachts-Shoppings mit satten Rabatten, wird der schwarze Freitag auch in Deutschland immer beliebter. 30 %, 40 %, 50 % – sowohl online als auch im stationären Handel warten im Moment viele Angebote. Doch auch beim größten Schnäppchen geht es irgendwann ans Bezahlen. Und dafür gibt es viele Möglichkeiten. Habt ihr euch schon mal Gedanken darüber gemacht, wie sicher die einzelnen Zahlverfahren sind? Wir haben Björn Paetznick, Payment-Spezialist in unserer Sparkasse, zu der Sicherheit von (Kredit)kartenzahlungen und Paydirekt befragt.

 

.

(Kredit)karten: online und vor Ort ein sicheres Zahlverfahren

 .

Sicher und komfortabel im Internet: mit der App „S-ID-Check“

Ein wesentlicher Vorteil einer Kreditkartenzahlung im Internet ist, dass Käufer ihre Zahlungen über einen sogenannten SecureCode authentifizieren. Die Händler lassen  sich diese Zahlung in kürzester Zeit bestätigen.

Die Sparkassen bieten ihren Kunden über die App „S-ID-Check“ das neue 3-D Secure-Sicherheitsverfahren für ihre Sparkassen-Kreditkarten an. Ein Klick in der App – und die Zahlung mit der Kreditkarte ist bestätigt.

 

Auch offline höchste Sicherheitsanforderungen erfüllt

Gerade für lokale Einzelhändler und Dienstleistungsbetriebe ist es oft eine große Herausforderung, ihren Kunden das richtige Zahlverfahren anzubieten. Während es zum Beispiel bei unseren skandinavischen Nachbarn schon „zum guten Ton“ gehört, mit (Kredit)karte zu bezahlen, wird hierzulande noch immer gerne ins Geldfach des Portemonnaies gegriffen.

Dabei bietet das bargeldlose Zahlen eine Reihe von Vorteilen: kein unnötiges Kramen nach Kleingeld, keine Verzögerungen an der Kasse. Auch spontane Einkäufe sind möglich, ohne die „Taschen voller Geld“ zu haben. Dank moderner Verschlüsselungstechnologien erfüllt die Zahlungsabwicklung dabei die höchsten Sicherheitsanforderungen.

Bargeldlos zahlen ist also auch offline kein Problem und ab sofort sogar bei unseren kleinsten Firmenkunden grundsätzlich möglich. Denn mit SumUp bieten wir Unternehmern die Möglichkeit, ihren Kunden Kartenzahlungen über ein Smartphone oder Tablet und damit von überall aus anzubieten.

 .

 

Paydirekt: einfach registrieren und sicher online bezahlen

 .

Privates bleibt Privat

Speziell für den Online-Handel haben die heimischen Banken und Sparkassen Paydirekt entwickelt. Dabei handelt es sich um ein Online-Bezahlverfahren „Made in Germany“. Paydirekt wickelt den Bezahlvorgang im Internet einfach und sicher ab.

Gegenüber anderen Online-Bezahlverfahren aus dem anglo-amerikanischen Raum bietet es dabei einen entscheidenden Vorteil: Es werden keine Konto- und Warenkorbdaten an Dritte weitergegeben; die Kontodaten werden in Deutschland „gehostet“. So bleibt Privates auch wirklich privat. Eure Bank oder Sparkasse geht mit euren Daten immer vertraulich um. Zudem gelten das Bank­geheimnis und der deutsche Daten­schutz.

 

Einfache Abwicklung durch die heimische Sparkasse

Die Zahlung über paydirekt ist einfach. Ihr registriert euch einmalig im Online-Banking eurer Sparkasse. Anschließend müsst ihr lediglich bei der Online-Zahlung euren Benutzernamen und euer persönliches Passwort eingeben. Eure Zugangsdaten bleiben geschützt – genau so, wie ihr es vom Online-Banking gewohnt seid.

Ein weiteres Bonbon: der Käuferschutz! Liefert der Händler die Ware nicht, erhaltet ihr euer Geld zurück. Und übrigens: Beim Bezahlen mit paydirekt könnt ihr auch außerhalb des Black Fridays dank wechselnder Angebote und Rabatte zahlreicher Online-Händler sparen.

Hier gibt es alle Infos zu Paydirekt in der Übersicht.

 

Bild: DSV

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.