Die Fotoüberweisung mit der Sparkassen-App: Wenn die Überweisung nur so lange dauert wie ein Selfie

Die Fotoüberweisung mit der Sparkassen-App: Wenn die Überweisung nur so lange dauert wie ein Selfie

Wer kennt das nicht? Eine papierhafte Rechnung flattert ins Haus und dann beginnt das Jonglieren mit Zahlen und Buchstaben: Empfänger, IBAN, Betrag und Verwendungszweck wollen ins elektronische Formular übertragen werden. Und bloß nicht vertippen dabei! Wie ihr euch das sparen könnt? Ganz einfach: Mit der Funktion „Fotoüberweisung“ in unserer Sparkassen-App.

 

So einfach wie ein Selfie

Bei der Fotoüberweisung können Rechnungen oder Überweisungsträger einfach mit dem Smartphone und der Sparkassen-App abfotografiert werden. Eine intelligente Texterkennung erfasst dann alle zahlungsrelevanten Daten und überträgt sie in das SEPA-Überweisungsformular. Damit bleibt euch das Abtippen der Zahlungsinformationen erspart.

 

Nur vier Schritte bis zum erledigten Auftrag

Ist die App einmal gestartet, funktioniert die Fotoüberweisung ganz einfach in nur vier Schritten:

 

1. Im Bereich “Überweisungen” die Funktion „Fotoüberweisung“ in der oberen Menüleiste auswählen.

2. Die Rechnung oder den Überweisungsträger fotografieren. Dafür das Dokument auf einen möglichst dunklen Untergrund legen, das Smartphone waagerecht darüberhalten und auslösen.

3. Warten, bis alle zahlungsrelevanten Daten in das Formular übernommen wurden. Dies dauert in der Regel nur wenige Sekunden.

4. Überweisungsdaten prüfen und den Auftrag mit einer TAN freigeben

 

Technische Voraussetzungen

Die Fotoüberweisung ist nicht nur einfach und bequem, sondern erfordert auch kaum technische Voraussetzungen. Alles, was ihr braucht, sind folgende drei Dinge:

  • Ein Smartphone oder Tablet mit Kamerafunktion (mind. iOS 8; Kamera mit mind. 8 MP und Blitzlicht)
  • Die Sparkassen-App
  • Einen Online-Banking-Zugang mit pushTAN bzw chipTAN

 

Und, zu viel versprochen? Geht doch schneller als man überhaupt „Überweisung“ sagen kann, oder? Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Foto: DSV

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.