Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

8 Millionen Euro für die Region

8 Millionen Euro für die Region

Mit rund 1.000 engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und 18 eigenen Stiftungen zeigen wir als einer der größten Förderer in der Region Präsenz. Auch 2018 haben wir gemeinsam mit unseren Stiftungen wieder zahlreiche Maßnahmen unterstützt und eigene Projekte realisiert.

Im Rahmen eines Pressegesprächs stellten unsere Vorstandsmitglieder Thomas Piehl (Vorsitzender), Joachim Wallmeroth (stv. Vorsitzender) und Michael Ringelhann gemeinsam mit Jörg Schumacher, Geschäftsführer der Stiftungen der Sparkasse Holstein gGmbH, und Hans-Ingo Gerwanski, Direktor bei der Sparkasse Holstein, das gesellschaftliche Engagement heute vor. Gleichzeitig präsentierten sie den neuen Engagementbericht. In diesem Bericht stellen wir unser gesellschaftliches Engagement anhand von zahlreichen Beispielen und Bildern dar. Interessierte erhalten den Bericht in all unseren Filialen sowie als elektronische Version in der Internet-Filiale.

 

8 Mio. Euro für die Region

2018 haben wir die Region mit rund 8 Mio. Euro unterstützt. Unsere Stiftungen haben mehr als 2,3 Mio. Euro für ihr gesellschaftliches Engagement aufgewendet. Hinzu kommen etwa 2,1 Mio. Euro, die sie aus Zuwendungen unserer Sparkasse für gemeinnützige Zwecke eingesetzt haben.

Als Sparkasse selbst haben wir die Region mit gut 506.000 Euro über Spenden, Sponsoring sowie aus dem Zweckertrag des Los-Sparens direkt gefördert. Außerdem haben wir gut 3,1 Mio. Euro in den Kapitalstock unserer Stiftungen sowie der Bürger-Stiftungen Ostholstein und Stormarn eingebracht. Mit der Erhöhung des Stiftungskapitals stellen wir eine nachhaltige Fördertätigkeit unserer Stiftungen sicher. Das Kapital der 18 Sparkassen-Stiftungen betrug per 31. Dezember 2018 fast 52 Mio. Euro.

 

#GemeinsamAllemGewachsen: „Ohne Kundinnen und Kunden geht es nicht!“

Die Grundlage für unser hohes gesellschaftliches Engagement schaffen die Menschen in der Region selbst – als unsere Kundinnen und Kunden. „Nur, wenn wir als Sparkasse wirtschaftlich erfolgreich sind, können wir in unserer Region Nutzen stiften. Ohne Kundinnen und Kunden geht es nicht“, betonte Thomas Piehl im Rahmen des Pressegesprächs.

Um den Nutzen im bisherigen Umfang auch in der weiterhin anhaltenden Niedrigzinsphase aufrecht zu erhalten, machen wir und unsere Stiftungen uns gerade fit für die Herausforderungen der Zukunft. „Zusammen geht es leichter. Wir wollen daher viele neue Kundinnen und Kunden begeistern und gewinnen. Von einer gut aufgestellten Sparkasse profitieren letztlich alle – die Kundinnen und Kunden zum Beispiel von unserem großen Filialnetz und alle Bürgerinnen und Bürger von unserem gesellschaftlichen Engagement“, erläutert Piehl. „So sind wir #GemeinsamAllemGewachsen.“

 

Bevölkerung entscheidet über Fördermittelvergabe mit

Drei große Aktionen ragen jedes Jahr aus den vielfältigen Fördermaßnahmen unserer Sparkasse heraus: 30.000 Euro für 30 tolle Projekte, die Trikotaktion und Hilfe für die Helfer. Auch 2018 haben wir die Aktionen mit großem Erfolg durchgeführt. Bei 30.000 Euro für 30 tolle Projekte und der Trikotaktion, mit der wir 2018 erstmals 120 Kinder- und Jugendteams neu eingekleidet haben, durfte die Bevölkerung wieder per Online-Voting mitentscheiden, welche Vereine gefördert werden. „Das kam erneut gut an: Beide Votings endeten mit einem Rekordergebnis“, freut sich Hans-Ingo Gerwanski.

Die 2018 zum dritten Mal durchgeführte Aktion Hilfe für die Helfer richtete sich diesmal an die Ehrenamtlichen von ASB, DRK, Johannitern und Maltesern, die sich im Sanitätsdienst und Notfalleinsatz engagieren. „In Anlehnung an die zentrale Notrufnummer 112 haben wir an sie 25 x 1.120 Euro verlost. Mit dem Betrag haben die Gewinner ganz unterschiedliche Materialien angeschafft – eben das, was bei ihnen am dringendsten benötigt wurde“, berichtet Gerwanski.

 

Stiftungsengagement: Neue Projekte bereichern erfolgreiche Arbeit

Außerschulische Lernorte

Auch unsere Stiftungen haben 2018 viele altbewährte Aktionen und Projekte fortgesetzt. So haben etwa die außerschulischen Lernorte Erlebnis Bungsberg und Naturerlebnis Grabau wieder viele kleine Besucherinnen und Besucher angelockt: Fast 18.000 Kinder verbrachten hier 2018 einen lehr- und erlebnisreichen Tag. Das Erlebnis Küchengarten Schloss Eutin hat sich mit 1.900 kleinen Gästen als weiterer außerschulischer Lernort etabliert.

 

Kunst und Kultur

Im Bereich Kunst und Kultur haben die Stiftungen 2018 ebenfalls an ihre erfolgreiche Arbeit angeknüpft. Die Ausstellungsorte Galerie im Marstall Ahrensburg und Galerie in der Wassermühle Trittau zeigten zehn Ausstellungen zur zeitgenössischen Kunst. Alle Ausstellungen wurden erneut durch ein Begleitprogramm für Klein und Groß ergänzt. „Unser Ziel ist es, die Kunst nicht nur zu zeigen, sondern den Besucherinnen und Besuchern auch den Zugang dazu zu ermöglichen. Mit der richtigen Vermittlung erkennt man schließlich ganz neue, unerwartete Aspekte“, so Jörg Schumacher. Das Erlebnis Bungsberg zeigte im Rahmen der Ausstellungsreihe Kunst auf dem höchsten Punkt Schleswig-Holsteins drei Ausstellungen.

 

Hospiz Bad Oldesloe

Unsere Stiftungen haben 2018 aber auch viele neue Projekte auf den Weg gebracht. Besonders hervorzuheben ist hier das neue Hospiz in Bad Oldesloe, dessen Bau und Betrieb wir mit unserer eigens gegründeten Sparkassen-Hospizstiftung Stormarn unterstützen. Nach rund fünfjähriger Planungszeit haben die Initiatoren, Weg­begleiter und Förderer am 21. September 2018 die erste Baugrube für den Neubau ausgehoben. Ende 2019 soll der Bau dann fertig gestellt sein. „Das Beispiel Hospiz zeigt, dass viele Menschen gemeinsam etwas Großes schaffen können. Aus einer Idee der Initiatorin Sabine Tiedtke ist ein Projekt mit vielen Unterstützern entstanden, das hier vor Ort eine Lücke in der Begleitung schwerkranker Menschen auf ihrem letzten Weg schließt“, freut sich Jörg Schumacher über den Fortschritt des Projektes.

 

Kampf dem plötzlichen Herztod

Ein weiteres neues Projekt haben die Stiftungen ab Mitte 2018 auf den Weg gebracht. Sie haben verschiedene Orte, an denen sie sich engagieren, sowie die Standorte der Sparkasse Holstein mit insgesamt rund 70 Defibrillatoren ausgestattet. Diese stehen nun 24 Stunden rund um die Uhr für einen Einsatz zur Verfügung. Im nächsten Schritt werden unsere Kolleginnen und Kollegen zur Handhabung der Defibrillatoren sowie allgemein im Bereich Erste Hilfe geschult. Zusammen mit der App „Meine Stadt rettet“ entsteht so ein System gegen den plötzlichen Herztod, das noch schneller ist als der Rettungsdienst.

 

Know-how für Stiftungsgründer

Unsere Stiftungskompetenz nutzen wir und unsere Stiftungen aber nicht nur für unser eigenes gesellschaftliches Engagement. Wir stellen unser Know-how auch denjenigen zur Verfügung, die eine Stiftung gründen möchten. Die Beratung reicht von der inhaltlichen Ausgestaltung des Stiftungszwecks über rechtliche Fragen bis hin zur Ausarbeitung der notwendigen Dokumente. Seit 2019 übernehmen unsere Stiftungs-Experten auf Wunsch auch vollständig die Verwaltung von Stiftungen.

Damit Stiftungen ihren Zweck langfristig erfüllen können, ist es wichtig, eine geeignete Anlageform für das Stiftungskapital zu finden. Ebenso wie alle Anleger bekommen auch Stiftungen die Auswirkungen der anhaltenden Niedrigzinsphase immer deutlicher zu spüren. Sie stehen vor der Herausforderung, laufende Erträge zu erwirtschaften und gleichzeitig das Kapital real zu erhalten. „Das Management des Vermögens spielt die entscheidende Rolle, um auch zukünftig ordentliche Erträge zu generieren“, betont Joachim Wallmeroth.

Um die Stiftungen bei dieser wichtigen Aufgabe zu unterstützen, bieten wir eine Vermögensverwaltung für Stiftungen an. „Wir beraten die Stifterin oder den Stifter bzw. den Stiftungsvorstand bei der Wahl einer geeigneten Anlage und bei der Definition von Anlagerichtlinien. Gemeinsam entwickeln wir eine Anlagestrategie, die auf die besonderen Bedürfnisse der jeweiligen Stiftung zugeschnitten ist“, erläutert Wallmeroth. Hierbei können die Stiftungen selbst entscheiden, ob sie die gesamte Vermögensverwaltung in die Hände unserer Experten legen oder ihr Know-how nur bei Teilfragen nutzen. „Auch kleinere Stiftungen ab einem Anlagevolumen von 200.000 Euro können unsere Leistungen in Anspruch nehmen und damit Zeit und Aufwand für die Recherche geeigneter Anlageformen einsparen“, so Wallmeroth.

 

Komm ins Team! – Verbesserte Konditionen für Vereinskunden

Die Vereine in der Region zu unterstützen, bedeutet für uns mehr als sich gemeinnützig zu engagieren. „Auch in allen Geldangelegenheiten stehen wir den Ehrenamtlichen als Partner zur Seite“, betont Michael Ringelhann. Und weiter: „Ohne die vielen Vereine wäre die Lebensqualität in der Region um einiges geringer. Aus diesem Grund ist es uns wichtig, ihre Arbeit einfacher zu machen.“

Unter dem Slogan „Komm ins Team!“ haben wir daher am 6. Dezember 2018 eine breit angelegte Kampagne gestartet, bei der die örtlichen Filialleiterinnen und -leiter zu Vereinsbotschaftern ernannt wurden. Mit neuen attraktiven Kontomodellen für Vereine sowie dem Empfehlungsprogramm „Vereine empfehlen Kunden“ entlasten wir die Vereine finanziell. Außerdem bieten wir ihnen die Vereinssoftware „S-Verein“ vergünstigt an. Dabei handelt es sich um eine Komplettlösung für Kontoführung, Mitgliederverwaltung und Spendenabwicklung. Mit dieser werden die Ehrenamtlichen organisatorisch entlastet und bekommen mehr Zeit für ihre wesentlichen Aufgaben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.